Gartenarbeit

Pflegen Sie Ihren Garten anders


Pflanzengesundheitsprodukte der chemischen Synthese sind jetzt im Garten verboten.

Die Gelegenheit, neue Gewohnheiten für das Jäten und Kultivieren zu lernen.

Lesen Sie auch:

  • Jäten Sie Ihren Garten natürlich
  • Unkraut voller Tugenden

Natürliche Unkrautvernichter

Seit dem 1. Januar 2019 "ist der Verkauf, Besitz und die Verwendung von synthetischen chemischen Pflanzenschutzmitteln für Laien verboten", erinnert sich das Landwirtschaftsministerium. Herbizide, Fungizide, Insektizide, Düngemittel, Schneckenschutzmittel, Maulwurfsschutzmittel ...

Die Liste ist lang: Zusammenfassung und Unternehmen, fast 200 Produkte sind betroffen.

Wenn Sie es noch nicht getan haben, müssen Sie darauf verzichten. Produkte natürlichen Ursprungs bleiben verfügbar, um sie zu ersetzen, aber es ist auch eine Gelegenheit, die Gewohnheiten im Garten wie im Gemüsebeet zu ändern, indem ein ökologischerer Ansatz gewählt wird, der die biologische Vielfalt fördert.

Wie? 'Oder' Was? Zuerst mit etwas Ellbogenfett und ein paar Tipps! Zum Jäten nichts wie die Hacke, die Unkraut entfernt, aber auch den Boden belüftet und durchlässiger macht. Um Rückenschmerzen zu vermeiden, ist es besser, sich für ein Modell mit langem Griff zu entscheiden. Die Grelinette ist ein Spaten mit zwei Henkeln und effektiv, da Sie den Boden vorbereiten können, indem Sie ihn von unerwünschten Pflanzen befreien, ohne tief zu pflügen, und so das Leben der besten Verbündeten des Gärtners bewahren: Regenwürmer.

In den Gängen können Sie kochendes Wasser auf das Unkraut oder, noch besser, das Kochwasser von Kartoffeln oder Reis gießen, da die Stärke durch das Anhaften an den Pflanzen das Licht entzieht und sie sterben. natürlich.

Assoziieren Sie die Art

Eine gute Beobachtung des Bodens ist wichtig, um während der Arbeit gute Ergebnisse zu erzielen. Ist es tonig, schlammig, sandig, sauer, kalkhaltig oder basisch? Im Gartencenter oder im Internet gibt es einfache Tests, die Sie selbst durchführen müssen, um Ihren Boden besser zu verstehen und die Pflanzungen entsprechend ihrer Natur anzupassen.

Nach dem Prinzip von Permakulturkann die Assoziation von Arten positive Ergebnisse erzielen. Gemüse, Blumen und kleine Obstbäume interagieren auf tugendhafte Weise. Hier einige Beispiele: Zitronenmelissewehrt durch seinen Geruch Schädlinge des Gemüsegartens sowie die Kerbel gegen Schnecken oder Kapuzinerkressen das zieht an Blattläuse und deshalb von Obst und Gemüse fernhalten. Genau wie die Larven von Marienkäfer Einige Obstgemeinden verteilen sie auf Obstbäumen und verteilen sie im Frühjahr kostenlos. Ohne die Vorteile des Gemüsemulchens zu vergessen, um den Boden zu bedecken und Kompost um es zu düngen.


Bildnachweis: Regenwurm: © Claus Mikosch - stock.adobe.com Capucines: © Ruckszio - stock.adobe.com


Video: Die Orchidee - Mitarbeitertipp (Januar 2022).